Pfarrblatt Frühjahr 2020

pfarrverband-marchfeld-ost.at . pfarrverband.marchfeld-ost@katholischekirche.at Frühjahr 2020 "Geh´ und bete zu deinem Vater, der auch das Verborgene sieht." Liebe Pfarrgemeinden! Was kann für uns die Fasten- und Osterzeit bedeuten? Ganz einfach: wieder von neuem entschlossen auf Gott zu schauen und in seinem Licht und seiner Liebe neu zu sehen: wir sind geliebt von Gott. Dabei entdecken wir auch, dass wir der Umkehr und Erlösung bedürfen. Wir sind gerufen zu einer Passion und einer Auferstehung, nämlich wieder als "Kinder Gottes" und nicht als "Kinder der Welt" zu leben … das ist das Geschenk von Ostern. Dazu ist uns vor allem in den Tagen der Fastenzeit der Heilige Geist geschenkt, der uns ganz besonders durch die Beichte zeigt, was in unserem Herzen und in unserem Leben nicht von Gott stammt: unsere Selbstbezogenheit , unsere Blindheit für den Näch- sten und unsere Blindheit für Gott. Mit dem Aschermittwoch treten wir somit auch in einen Kampf ein: die Waffen des Fastens, des Gebetes und des Almosengebens sollen uns lehren, dass im Zentrum unseres Lebens nicht "Ich", sondern Gott, mein Bruder und meine Schwester stehen. Denn wenn wir Gott unseren Vater vergessen, nicht beten und glauben, aus uns selbst leben zu kön- nen, ersticken wir in der Selbstgenügsamkeit unseres Stolzes. Wenn wir uns mit unseren Gütern und unserem Besitz zufrieden geben, werden wir nie entdecken, dass unser Leben und unser Glaube Geschenk des Vaters sind. Wir werden uns isolieren und mit Eifersucht auf die anderen blicken und die Liebe zu ihnen verlieren. Liebe Brüder und Schwestern, treten wir gemeinsam entschlossen als Pfarrgemein- den in diese Zeit der Buße und Gnade ein, wir alle haben Gott nötiger als je zuvor! Er möchte uns erneut eine Begegnung mit Ihm und untereinander schenken, um uns in der Auferstehung das neue Leben zu schenken. P. Antal Fastenexerzitien 13.-15. März mit dem Kisi-Club 17.00 Uhr Klosterkiche Samstag, 7. März Samstag, 9. Mai TERMINE ZUM VORMERKEN Einkehrwochenende in der Fastenzeit mit P. Antal Wo stehe ich in meinem Leben, und wie geht es weiter? Durch das Gebet entdecke ich, dass ich geliebt und zu 100% angenommen bin, so wie ich bin. Das erlaubt mir einen ehrlichen Blick auf mein Leben und gibt mir auch die Kra für Veränderungen. Ein Wochenende mit Vorträgen und Zeiten fürs Gebet und zum Nachdenken. Beginn: Freitag, 13. März 2020, 19.30 Uhr mit dem Abend der Barmherzigkeit. Ende: Sonntag, 15. März 2020 um 14 Uhr . Vorträge: Samstag, 9.30 Uhr und 17 Uhr, Sonntag, 9.30 Uhr. Anmeldung bei Br. Clemens-Maria: Tel: 0664 88 63 26 49 E-Mail: brueder@johannesgemeinscha .at Eine Teilnahme nur bei den Vorträgen ist möglich.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MzI=